Anlagenmechaniker/in Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik mit Fachhochschulreife

Überblick Die Ausbildung zum Anlagenmechaniker/ zur Anlagenmechanikerin  für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik ist eine staatlich anerkannte Ausbildung des Handwerks. Die Ausbildung findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule statt. Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre.
 
Berufsbild Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik planen und montieren technische Anlagen und Systeme in der Versorgungstechnik von Gebäuden. Sie installieren Wasserleitungen und Heizungsanlagen, montieren Badewannen, Duschkabinen und  Sanitäranlagen. Energiesparende versorgungstechnische Systeme, die auch mit regenerativen Energiequellen wie der Solartechnik gekoppelt werden können, sind zukünftig Standard um die Klimaziele gegen die Erderwärmung zu erreichen. Zusätzlich müssen durch die aktuelle Energieeinsparverordnung (EnEV) viele ältere Heizungsanlagen erneuert werden, weil Grenzwerte überschritten werden. Handlungsbedarf besteht auch bei vielen älteren Häusern in der Sanierung der sanitären Anlagen. Dabei sind die Anlagenmechaniker/-innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik an wechselnden Arbeitsorten tätig: teils in Werkstätten, auf Baustellen oder in den Wohnungen von Kunden.
 
Abschlüsse
Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung erhält der/die Auszubildende den Gesellenbrief der Handwerkskammer und das Berufsschulabschlusszeugnis der Schule. Zudem kann parallel zur Ausbildung der mittlere Schulabschluss (FOR) oder die Fachhochschulreife erworben werden.
 
Berufliche Perspektiven Wer es sich zum Ziel gesetzt hat, beruflich voranzukommen, kann aus einer Palette an Angeboten zur Aufstiegsweiterbildung auswählen. Naheliegend ist es, die Meisterprüfung abzulegen. Mit dem Meistertitel kann man einen eigenen Betrieb eröffnen und als Selbstständiger arbeiten. Auf Leitungsfunktionen der mittleren Führungsebene bereitet die Weiterbildung zum /zur Techniker/in für Heizungs- und Lüftungs- und Klimatechnik vor. Wer eine schulische Fachhochschul- oder Hochschulzugangsberechtigung besitzt, kann studieren und beispielsweise einen Bachelorabschluss im Bereich Versorgungstechnik erwerben.
 
Voraussetzung und Anmeldung Grundlage für die Ausbildung ist ein Ausbildungsvertrag bei einem Ausbildungsbetrieb. Die Anmeldung zur Berufsschule wird vom Ausbildungsbetrieb übernommen und sollte frühzeitig erfolgen. Die Ausbildung beginnt in der Regel nach den Sommerferien.
 
Weitere Informationen Ihre Ansprechpartner für diesen Bildungsgang sind der Fachbereichsleiter Herr Jütten und die Sekretärin Frau Rückert. Zur Anmeldung nutzen Sie bitte das Anmeldeformular zur Berufsschule (Duale Fachklassen) (für die Ausbildungsbetriebe).