Bauten- und Objektbeschichter/in

Überblick
Der zweijährige Ausbildungsberuf zur/zum Bauten- und Objektbeschichter/-in orientiert sich an den Inhalten der (dreijährigen) Ausbildung zur/zum Maler/-in und Lackierer/-in.
Der Berufsschulunterricht erfolgt gemeinsam mit den Malern/-innen und Lackierern/-innen.

Berufsbild
Bauten- und Objektbeschichter/innen gestalten Innen- und Außenflächen von Gebäuden und anderen Objekten. Sie bereiten die Untergründe vor und beschichten Oberflächen aus mineralischen Baustoffen, Holz, Metall oder Kunststoff. Außerdem führen sie Verputzarbeiten durch und verlegen Decken-, Wand- und Bodenbeläge. Sie bauen Dämmstoffe ein und verarbeiten Wärmedämmverbundsysteme. Sie montieren Trockenbaumaterialien und Systembauelemente. Sie messen die zu bearbeitenden Flä-chen ab und bestimmen den Materialbedarf. Flächen und Objekte, die sie nicht beschichten, schützen sie mit Folien oder durch Einhausungen vor Spritzern und Beschädigungen. Sie bauen ggf. Arbeitsgerüste auf und ab, bedienen Hubarbeitsbühnen sowie Förder- und Transporteinrichtungen

Abschluss
Nach zweijähriger dualer Ausbildung legt man eine Gesellenprüfung zur/zum Bauten- und Objektbeschichter/-in ab.

Weiterbildung
Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung zur/zum Bauten- und Objektbeschichter/-in kann man in Absprache mit dem ausbildenden Betrieb in das dritte Lehrjahr zur/zum Maler/-in und Lackierer/-in wechseln und diese Ausbildung abschließen.

Voraussetzung und Anmeldung
Ein Schulabschluss ist nicht erforderlich, der Hauptschulabschluss wird jedoch empfohlen. Bewerber/-innen ohne Hauptschulabschluss wird empfohlen, im Vorfeld die Berufsfachschule zu besuchen.

Weitere Informationen
Ihre Ansprechpartner für diesen Bildungsgang sind der Fachbereichsleiter Herr Wiegandt und die Sekretärin Frau Pütz. Zur Anmeldung nutzen Sie bitte das Anmeldeformular zur Berufsschule (Duale Fachklassen) (für die Ausbildungsbetriebe).