Elektroniker/in für Informations- und Telekommunikationstechnik

Überblick
Der Elektroniker mit der Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik (Elektroniker I + T) ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf der Handwerksordnung (HWO). Die Ausbildung findet an den Lernorten Betrieb, Berufsschule und überbetriebliche Ausbildungseinrichtung (ÜBL) statt. Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre. Eine Verkürzung ist möglich.

Berufsbild
Im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik dreht sich fast alles um Datenverarbeitungs- und Datenübertragungsanlagen.
Elektroniker/innen - Informations- und Telekommunikationstechnik installieren Systeme der Sicherheits- und Kommunikationstechnik wie z.B. Alarmanlagen, Telefonanlagen oder Überwachungssysteme und nehmen diese in Betrieb. Ferner konfigurieren sie elektronische Baugruppen, die für die Automatisierung und Fernsteuerung von gebäudetechnischen Anlagen (z.B. Zutrittskontrollanlagen) genutzt werden.
Sie analysieren Störungen in den Systemen, setzen die defekten Anlagen wieder instand und führen technische Inspektionen, sowie Wartungsarbeiten durch. Im Rahmen der Kundenberatung und -betreuung entwerfen sie Lösungsvorschläge und Sicherheitskonzepte und weisen in die Bedienung der Systeme und Anlagen ein.

Abschlüsse
Nach erfolgreichem Abschluss der Gesellenprüfung vor einem Prüfungsschuss der Handwerkskammer zu Köln erhalten Auszubildende den Gesellenbrief und das Berufsabschlusszeugnis der Schule.

Berufliche Perspektive
Der Elektroniker I+T kann in entsprechenden Branchen des Handwerks oder der Industrie  mit den Möglichkeiten der firmeninternen Qualifikation zum Montageleiter etc. tätig werden.
Der typische Weiterbildungsweg verläuft über die Meisterschule in Voll- oder Teilzeitform mit abschließender Meisterprüfung und der Berufsbezeichnung Meister im Elektotechnikerhandwerk.

Zusätzliche Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen z.B. über die Fachschule für Informatik zum staatlich geprüften Techniker, Kurse der Handwerkskammer bzw. der IHK oder der Fachhochschule und Universität, falls die Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind.

Voraussetzungen und Anmeldung
Grundlage für die Ausbildung ist ein Ausbildungsvertrag bei einem Ausbildungsbetrieb. Die Anmeldung zur Berufsschule wird vom Ausbildungsbetrieb übernommen und sollte frühzeitig erfolgen. Meist Beginnt die Ausbildung am 01.08. eines Jahres. Der erste Unterrichtsblock und somit die Einschulung findet ca. 2 Monate nach den Sommerferien statt.

Weitere Informationen
Ihre Ansprechpartner für diesen Bildungsgang sind der Fachbereichsleiter Herr Hartwig Müller und die Sekretärin Frau Rehfeld. Zur Anmeldung nutzen Sie bitte das Anmeldeformular zur Berufsschule (Duale Fachklassen) (für die Ausbildungsbetriebe).