Fachschule für Informatik, Fachrichtung Technische Informatik

Überblick
Das Abendstudium, das zur Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte(r) Informatiker(in)“ mit der Fachrichtung „Technische Informatik“ führt, dauert 4 Jahre und findet berufsbegleitend montags, dienstags und donnerstags von 18.00 bis 21.15 Uhr statt.
Mit einem breiten, modular strukturierten Lernangebot über die Bereiche Rechner-  und Netzwerkadministration sowie  Softwareentwicklung (Anwendungsentwicklung und Datenbanksysteme) erwerben und vertiefen die Studierenden wichtige Grundlagen und aktuelle Kenntnisse. Seinen Schwerpunkt richtet der Studiengang auf die Entwicklung und Realisierung von Hard- und/oder Software-Projekten.

Berufsbild
Die „Staatlich geprüften Informatikerinnen und Informatiker“ planen, konzipieren und entwerfen einzelne oder mehrere Projekte aus den Bereichen Hardwaretechnik und/oder Softwareentwicklung.
Sie verfügen über ein breites Spektrum beruflicher Qualifikationen, die ihnen Wege zu vielfältigen Tätigkeiten eröffnen. Diese können sowohl übergreifende, koordinierende als auch spezifische Aufgaben umfassen.

Abschlüsse
Nach dem achtsemestrigen Abendstudium und der bestandenen Abschlussprüfung erwerben die Studierenden den Abschluss: „Staatlich geprüfte(r) Informatiker(in)“ mit der Fachrichtung „Technische Informatik“.
Der Fachschulabschluss wird im Rahmen des Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) auf der Stufe 6 von 8 eingeordnet und steht somit auf derselben Stufe wie der Bachelor.
Zudem erwerben die Fachschulabsolventen eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung aufgrund der beruflichen Aufstiegsfortbildung gemäß § 2 Berufsbildungshochschulzugangsverordnung NRW.
Des Weiteren können studienbegleitende Zertifikate oder Zusatzqualifikationen erworben werden:

Berufliche Perspektiven
Ziel der Fachschule für Informatik ist die Vermittlung einer gehobenen beruflichen Qualifikation. Berufliches Handeln ist bestimmt durch ein methodengeleitetes Vorgehen und die permanente Reflexion der jeweiligen Bedingungen und Konsequenzen. Die Absolventen der Fachschule sollen nach erfolgreichem Abschluss in der Lage sein, mittlere und gehobene Führungspositionen im Produktions- und im Dienstleistungssektor zu übernehmen. Die Kooperation mit internationalen Geschäftspartnern erfordert zielgerichtete Kommunikation, die sich auf Fremdsprachenkompetenz, Informationskompetenz und die Kenntnis nationaler beruflicher Gegebenheiten stützt. Diese Führungsaufgaben beinhalten insbesondere Aufgaben in der Projektleitung und im Projektmanagement oder in der Gruppen- bzw. Teamleitung.  

Voraussetzung und Anmeldung

  • mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife)
  • erfolgreicher Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung und mindestens 1 Jahr Berufstätigkeit in einem IT-affinen Beruf (dieses Jahr kann auch parallel zum Studium abgeleistet werden) oder
  • mind. 5 Jahre Berufstätigkeit im Bereich Informatik (Elektrotechnik).

Weitere Informationen
Ihre Ansprechpartner für diesen Bildungsgang sind der Fachbereichsleiter Herr Ansén und die Sekretärin Frau Rehfeld.
Zur Anmeldung nutzen Sie bitte das Anmeldeformular Fachschulen für Technik, Informatik und Gestaltung.