Maler/-in und Lackierer/in mit Fachhochschulreife

Überblick
Der Beruf Maler/-in und Lackierer/-in ist bereits mehrere hundert Jahre alt und hat eine lange Tradition im Handwerk. Gestaltung mit Farbe(n) war den Menschen schon immer ein Bedürfnis, um bestimmte Stimmungen, Machtansprüche oder Gefühle zum Ausdruck zu bringen.

Berufsbild
Wer sich für eine Ausbildung zur/zum Maler/-in und Lackierer/-in entscheidet stellt schnell fest, wie vielfältig und abwechslungsreich dieser Beruf ist. Ausbildungsinhalte sind unter anderem:

  • Arbeitsschutz und Unfallverhütung
  • Grundkenntnisse der physikalischen und chemischen Vorgänge bei Maler- und Lackiererarbeiten
  • Grundkenntnisse der Farben- und Formenlehre einschließlich der Stilformen
  • Kenntnisse der gewerblichen Werkzeuge, Geräte, Maschinen und Anlagen
  • Kenntnisse der Werkstoffe, Hilfsstoffe, Anstrichfilme und Untergründe sowie ihres physikalischen und chemischen Verhaltens
  • Grundkenntnisse der technischen Vorschriften
  • Ausführen von Vorarbeiten
  • Vorbereiten der Untergründe
  • Behandeln von Oberflächen
  • Entwerfen, Zeichnen, Malen und Kleben von Schriften, Zeichen, Schmuckformen und farbigen Darstellungen

Berufliche Perspektiven
Mit einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zur/zum Maler/-in und Lackierer/-in erlernt man nicht nur einen traditionellen, sondern sehr gefragten handwerklichen Beruf. Die Region Bonn / Rhein-Sieg wächst kontinuierlich und gut ausgebildete Fachkräfte werden stetig gesucht.
Auch ein Wechsel in die Farbindustrie oder den Vertrieb/die Industrie ist möglich.

Abschluss
Nach dreijähriger dualer Ausbildung legt man eine Gesellenprüfung zur/ Maler/-in und Lackierer/-in ab.
Mit erfolgreichem Berufsabschluss erreichen Sie zudem ein dem Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss nach Klasse 10 – gleichwertigen Abschluss. Mit einer Durchschnittsnote von mindestens 3,0, dem erfolgreichen Berufsabschluss und dem Nachweis von Englisch- oder anderen Fremdsprachenkenntnissen auf Fachoberschulniveau können Sie die Fachoberschulreife (FOR) erwerben.
Hierzu bietet unsere Schule regelmäßig Kurse an.

Weiterbildung
Nach der Gesellenprüfung kann man sich zum Techniker weiterbilden oder die Meisterprüfung zur/zum Maler/-in und Lackierermeister/-in ablegen.

Voraussetzung und Anmeldung
Wir unterrichten alle Auszubildenden, die einen Ausbildungsvertrag in ihrem jeweiligen Gewerk abgeschlossen haben. Die ausbildenden Unternehmen melden Sie bei uns am Heinrich-Hertz-Europakolleg an und wir vermitteln Ihnen im Anschluss alle Inhalte, die zum erfolgreichreichen Bestehen der theoretischen Gesellenprüfung notwendig sind.
Ein besonderer Schulabschluss ist nicht erforderlich, ein Hauptschulabschluss ist jedoch empfehlenswert. Bewerber/-innen ohne Hauptschulabschluss wird empfohlen, im Vorfeld die Berufsfachschule zu besuchen.

Weitere Informationen
Ihre Ansprechpartner für diesen Bildungsgang sind der Fachbereichsleiter Herr Wiegandt und die Sekretärin Frau Pütz. Zur Anmeldung nutzen Sie bitte das Anmeldeformular zur Berufsschule (Duale Fachklassen) (für die Ausbildungsbetriebe).